· 

wer kennt den Zwölfer?

Ein strahlend schöner Tag und die letzte Chance in diesem Jahr mit der Gondel auf den Krippenstein zu gelangen (2020), da die Saison dieses Wochenende endet. Normalerweise meiden wir derartige Aufstiegshilfen, für diese Tour ist es aber fast nicht anders möglich, außer man verbringt eine Nacht am Berg. Also rauf mit der Seilbahn zum Krippenstein, wo uns gleich ein eiskalter Wind um die Ohren weht. Aber auch fetzblauer Himmel mit nur ein paar harmlose Wölkchen und die Chance auf viel Sonne. 

Die Skitour zum Zwölfer ist nicht schwierig. Man fährt vom Krippenstein erstmal bergab zum Oberfeld und geht anschließend zur Gjaidalm. Dann folgt man der markierten Skiroute Richtung Simoyhütte/Wiesberghaus und muss an geeigneter Stelle rechts abbiegen. Manchmal ist die Route gespurt, aufpassen muss man in dem Muldengelände um nicht unnötig Höhenmeter zu machen (es sei denn, man will das). Vom Gipfel des Zwölfer(kogels) hat man einen schönen Blick auf den Hallstättersee. Aufpassen, damit man keinen Abflug in den See macht! Das Panorama ist natürlich grandios und reicht vom Dachsteinstock übern Gosaukamm, zum Tennengebirge, Totes Gebirge und und und.

Nach einer berauschend schönen Gipfelrast machen wir uns auf den Weg zurück. Eine schöne Pulverauflage läßt uns jubeln und wir sind begeistert die unverspurten Hänge als erste abfahren zu dürfen. Da wir wieder zur Gjaidalm zurückmüssen haben wir auch ein paar Gegenanstiege zu bewältigen. Das nehmen wir aber gerne in Kauf und vom Kleber geht´s dann die lange Abfahrt ins Tal, erst ganz kurz vorm Parkplatz müssen wir die Ski wieder abschnallen. Prädikat: traumhaft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Hans & Rosemarie Beren (Dienstag, 23 Februar 2021 14:59)

    Wunderbares Bildmaterial und ganz tolle Beschreibung!